Schleiereulen 3x
( / Vögel)

Schleiereulen  3x

Käfig / Wassernest
( / Nagetiere)

Käfig / Wassernest

Aquarium 2 zusammen
( / Tiergehege)

Aquarium 2 zusammen

, wenn er sich Häutet, und behandelt ihn nicht im Dunkeln.

Epicrates cenchria (Rote regenbogenboa)
roderegenboog

Herkunft: Nord-Südamerika

Länge: 1,5 bis 2,5 Meter
Alter: 15 bis 20 Jahre
Der Körper der roten Regenbogenboa ist rotbraun gefärbt und mit einem schwarzen Kreismuster bedeckt, mit 5 dunklen Streifen am Kopf. Der Körper ist mit einer perligen Schicht bedeckt, die ein Regenbogenglühen erzeugt. Dieses Glühen kann mit dem Glanz von Benzin verglichen werden, das auf dem Wasser schwimmt und am besten nach dem Abwurf sichtbar ist. Daher der Name "Regenbogenboa".

Pflege:
Erfahrung: Durchschnittlicher Schlangenhalter
Futter: Lebende oder tote Beute. Primäre Beutetiere sind Mäuse und Ratten.
Fütterung von Erwachsenen: Alle 7 bis 10 Tage.
Jungfütterung: An 6 bis 7 Tagen
Wasserbecken: Ja
Wasser wechseln: 3 mal pro Woche
Ernährung:

Es besteht die Möglichkeit, die Beutetiere lebend oder tot anzubieten. Obwohl es ratsam ist, Ihre rote Regenbogenboa tote Beute anzubieten. Dies liegt daran, dass es praktischer ist und verhindert, dass das Futtertier Ihre Schlange verletzt. Darüber hinaus wird empfohlen, das Futtertier mit einer Zange anzubieten und die Schlange außerhalb des Hauses zu füttern. Dies stellt sicher, dass Ihre Hand nicht mit Nahrungsmitteln in Verbindung steht, und verhindert, dass Ihre Schlange beim Füttern in Ihre Hand fasst. Wenn Sie sich für Lebendfutter entscheiden, müssen Sie es während der Fütterung überwachen. Die Beute kann auch die Schlange verletzen. Wenn Sie die rote Regenbogenboa mit anderen Schlangen zusammenhalten, müssen Sie sie zum Füttern trennen, da es manchmal vorkommt das sich die Schlangen beim Füttern gegenseitig verletzen.

Rote Regenbogenboas leiden häufig an Übergewicht in der Gefangenschaft, daher ist es wichtig, dass Ihre Schlange regelmäßige und die Fütterung entsprechend angepasst wird. Übergewicht kann verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen.

Wasser:
Neben einer Wasserquelle wird das Wasserbecken auch als Bad genutzt. Beachten Sie daher, dass die Wasserschale groß genug ist, damit der Schlauch am ganzen Körper liegen kann. Die Tatsache, dass die Schlange sein Wasserbecken zum Baden verwendet, sorgt dafür, dass das Wasser schneller verschmutzt ist. Das Wasser öfters wechseln ist kein Problem, wenn das Wasser schmutzig wird.

Reinigung:
Um Ihre Schlange gesund zu halten, ist eine hygienische Umgebung wichtig. Um dies zu erreichen, muss die Unterkunft regelmäßig gereinigt werden. Einmal oder zweimal pro Woche zu reinigen ist ausreichend. Darüber hinaus muss der gesamte Aufenthaltsraum mehrmals im Jahr gereinigt und desinfiziert werden, um die Ansammlung von Bakterien zu verhindern.

Handhabung:
Um die rote Regenbogenboa zu füttern und die Unterkunft zu reinigen, muss Ihre Schlange gehandhabt werden. Verwenden Sie beim Umgang mit Ihrer Schlange einen Schlangenhaken oder heben Sie sie mit beiden Händen an. Hängen Sie Ihre Schlange nicht um Ihren Hals, denn wenn die Schlange fällt kann sie sich schwer verletzen. Darüber hinaus gibt es einige wichtige Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie eine rote Regenbogenboa handhaben. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Schlange versteht, dass Sie damit umgehen werden, und bewegen Sie sich sanft, wenn Sie damit umgehen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Hände gewaschen sind und nicht nach Futter riechen. Zum Schluss handhaben Sie Ihre Schlange nicht in der Häutung und und nicht im Dunkeln.

Gehäuse:
Mindestaufenthalt für 1 Schlange: 150 x 60 x 100
Liegefläche: 1 m 2 mit mindestens einer erhöhten Liege pro Schlange, auf der der gesamte Schlange liegen kann.
Tagestemperatur: 27-32 ° C
Nachttemperatur: 22-25 ° C
Stunden Licht: 12 Stunden
Luftfeuchtigkeitsgrad: 60% -85%
Bodendecker: Zeitungen, Rinde oder Torfstreu
Gerät
Die rote Regenbogenboa benötigt während ihres Aufenthalts viele verschiedene Dinge. Sie lieben es zu baden und brauchen eine große Wasserschale, um dieses Verhalten zu zeigen. Das Wasserbecken muss groß genug sein, damit die Schlange mit seinem ganzen Körper liegen kann. Außerdem sind sie echte Kletterer und gehen gerne hoch. Ihnen muss daher die Möglichkeit gegeben werden, dies in Form mehrerer Kletterzweige. Sie mögen es auch, sich zu verstecken, und dafür brauchen sie natürlich ein Versteck. Dies kann durch Umdrehen einer künstlichen Höhle oder durch Verwendung eines umgekehrten Blumentopfs mit einem Loch erzeugt werden.

Für den Aufenthalt gibt es einige Extras, auf die Sie achten müssen. Die Roten Regenbogenboas zum Beispiel können recht gut entkommen, es muss sichergestellt sein, dass sie ihre Tür nicht einfach öffnen können. Sie können dies tun, indem Sie den Aufenthalt verriegeln. Außerdem ist eine Belüftung erforderlich, um die Luft frisch zu halten, und es ist ratsam, den Aufenthalt außerhalb der strahlenden Sonne und möglichst vibrationsfrei zu gestalten.

Verhalten:
Jagdmethode: würgende Schlange
Lebensstil: Halbbaumartig & nachtaktiv
Zeichen:
Die Rote Regenbogenboa ist eine der aktiveren und neugierigen Regenbogenboas, hat einen ruhigen Charakter und ist daher leicht zu zähmen.
Punkte der Aufmerksamkeit
Die rote Regenbogenboa kann Beute essen, die größer als der Kopf ist. Für eine große Schlange können dies sogar Kinder und Haustiere sein. Lassen Sie deshalb Ihre Schlange niemals alleine mit Ihren Kindern oder Haustieren.

Kosten und Kauf
Gesetzgebung: Die Rote Regenbogenboa fällt unter CITES II. Um diese Schlange zu besitzen, benötigen Sie CITES oder Transferpapiere. Sie sollten dies beim Kauf bekommen.
Einmalige Kosten: Darunter fallen die Kosten für Unterkunft, Beleuchtung, Heizung, Wasserschale und Dekoration. Dies kann zusammen einige Hundert Euro bis einige Tausend Euro kosten. Abhängig von der Qualität und Größe der Produkte.
Fixkosten: Die Fixkosten beinhalten die Kosten für den Einzug, dies sind mehrere zehn Euro pro Jahr.
Unerwartete Kosten: Es sind Kosten entstanden, wenn Ihre Schlange versehentlich krank wird oder Ihre Ausrüstung ausfällt.

 
FaLang translation system by Faboba